U16 auf Fahrt

U16: Jungs erstmals auf Großfeld

An diesem Wochenende startete der ersehnte Wettkampfbetrieb für die männliche C-Jugend der Kooperation aus Heidenheimer SB und TSV Dettingen, der SG VolleyAlb, mit einem Sieg und einer Niederlage in Fellbach.
Sowohl der Gastgeber als auch der TSV Allianz Stuttgart gingen mit einem Spieltag Erfahrungsvorsprung gegenüber den VolleyÄlblern in die heutigen Spiele, die erstmals einen Wettkampf auf dem Großfeld (6 gegen 6) bestritten. Zudem musste die SG auf zwei Stammspieler verzichten sowie durch den erfreulichen Zuwachs an Spielern, Verdoppelung der Spielerzahl in den letzten zwölf Monaten, auch einige Neueinsteiger ins Team integrieren. Gegen langgewachsene Stuttgarter begannen die Heidenheimer überraschend stark und forcierten mit druckvollen Aufschlägen eine schnelle Führung (6:2). Ab Mitte des Satzes erwies sich insbesondere in längeren Ballwechseln der Erfahrungsvorsprung der Stuttgarter als zu groß für VolleyAlb. Die 0:2-Niederlage (17:25, 14:25) setzte das Team unter Zugzwang gegen Fellbach, wollte man im Kampf um die Bezirkssmeisterschaft nicht gleich zu Saisonbeginn gegen Stuttgart das Nachsehen haben, die gegen Fellbach bereits zweimal 2:1 gewinnen konnten.
Dennoch ließen die VolleyÄlbler die Köpfe nicht hängen, zeigten von Anfang an Siegeswillen. Ende des ersten Satzes (24:23) brachte aber erneut der Erfahrungsrückstand drei Ballwechselverluste in Folge und den Satzverlust (24:26). Mit Bravour steckten die Jungs von der Alb auch diesen Satzverlust weg. Die Trainingsleistungen wurden nun auf den Wettkampf übertragen und der zweite Satz ungefährdet gewonnen. Im Entscheidungssatz zog die SG Punkt um Punkt auf 14:7 davon. Das Spiel schien entschieden. Von den 7 Matchbällen in Folge konnte aber nicht einer gewonnen werden. Das Team um Kapitän Luis-Enrique Piernikarczyk musste tapfer kämpfend sogar einen achten Punktverlust zum Matchball gegen sich verdauen. Trainer Uwe Altenborg stellte die Annahme um, um den Aufschläger zum Nachdenken zu bringen. Mit Erfolg. Der Sereinaufschläger verschlug seinen neunten Aufschlag. Nach mehreren sehenswerten und von Kampfgeist auf beiden Netzseiten geprägten Ballwechseln mit wechselnden Chancen zum Matchgewinn gelang es VolleyAlb letztendlich, zwei Punkte Abstand zum 2:1 (18:16) zu erspielen. Somit bleibt den Heidenheimern noch die Chance, in den Rückspielen gegen den TSV Stuttgart in Vollbesetzung das einzige Ticket für die Württembergische Meisterschaft U16 zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.