Sensation im Verbandspokal

SG Volley Alb 1 : Förderverein Tübinger Modell 3:2

Wie sagt man doch so schön? Pech in der Liga und Glück im Pokal? Absolute Glanzleistung zeigten die Mädels der SG am vergangenen Mittwoch im Hexenkessel in Gussenstadt. Als Gast wurde die Mannschaft aus Tübingen begrüßt, welche sich momentan in der Regionalliga auf den 2. Platz in der Tabelle befindet. Also wurde ein starker Gegner erwartet. Ganz unbedarft startete die SG in voller Halle drucklos- und siehe da, es lief. Und wie es lief. Im ersten Satz lagen die Volley Älbler gleichauf und kein Team wollte sich mehr als 2 Punkte Unterschied absetzen. Am Ende des 1. Satzes siegte Tübingen noch glücklich mit 25:22. Vor vielen Zuschauern hatte der Landesligist nichts mehr zu verlieren und ging mit veränderter Aufstellung in den nächsten Satz. Nun wurde Volleyball auf sehr hohem Niveau gezeigt und spektakuläre Ballwechsel ließen die Halle beben. Die SG spielte sich wohl den letzten Frust der Liga weg und holte sich tatsächlich Satz 2 und 3 (25:21, 25:17). Jetzt war SG Volley Alb so nah dran eine absolute Sensation in der Geschichte des Volleyballs, seit bestehen der Damenmannschaft, zu schreiben. In Satz 4 bäumte sich der FVTM nochmal auf und holte sich somit diesen Durchgang recht deutlich (25:11). Nun hieß es alles oder nichts, nochmal mit Vollgas in den 5. Satz starten. Die SGV fing mit einer Aufschlagserie von 5 Punkten an. Beide Mannschaften holten nochmals alles aus sich heraus. Den entscheidenden Punkt zum Matchgewinn erzielte der Bock der SGV. Nach knapp 2 h Spielzeit freuten sich die Damen ins Halbfinale des Verbandspokales einzuziehen. Dabei wartet kein geringer als die 2. Mannschaft des MTV Stuttgart, die in der 2. Bundesliga spielt.

Vielen Dank an die ganzen Zuschauer, das Schiedsgericht mit ausgezeichneter Leistung und an die Tübinger Mannschaft die uns ein tolles Spiel geboten haben.

Es spielten: Dragana Petrovic, Denise Junginger, Natascha Barbacsi, Caro Bretz, Caro und Lisa Schneller, Bettina Peller, Nina Häussler, Bentje Rudolph, Römer Jenni, Pusch Silke

Kommentar verfassen