Männliche D-Jugend setzt sich in der Spitze des Bezirks fest

Am Samstag startete die männliche U14 in die Bezirksmeisterschaftsendrunde des Bezirks Ost, an der die besten sechs Teams des Bezirks teilnahmen. Fünf Spiele standen auf dem Programm, die ersten vier meisterten die Jungs ohne Fehl und Tadel jeweils mit 2:0. Alle Sätze wurden mit viel Spielpraxis zweier neuer Spieler, Samuel Schmid und Daniel Oberhauser, klar gewonnen.
Als letzter Gegner stand dann der letztjährige Bezirksmeister TSV Schmiden auf dem Programm. Sehr gut starteten die Jungs ins Spiel, mit starken Aufschlägen zu Beginn des Satzes konnten sie sich einen 5-Punkte-Vorsprung erarbeiten. Aber dieser schwand bis Mitte des Satzes (15:15). Auf der Seite der VolleyAlb häuften sich plötzlich Fehler und Abstimmungsprobleme in der Abwehrarbeit, eigentlich eine Paradedisziplinen dieser Mannschaft. Nervosität breitete sich aus, bis plötzlich das Spiel der Älbler in sich zusammenbrach und so Schmiden die Gelegenheit bekam, seine Stärken voll zu entfalten. Dem entstehenden Druck konnte dann nichts mehr entgegengesetzt werden (15:25). Dieses Bild wiederholte sich im zweiten Satz, eine Führung zu Beginn des ersten Satzdrittels ging verloren, der Endspurt des TSV Schmiden führte zum deutlichen und verdienten Satz- und Spielgewinn (18:25). Das Fazit des Trainers Steffen Schober fiel trotzdem positiv aus: „Gegen Schmiden zu verlieren ist keine Schande, schließlich handelt es sich hier um eine der besten Mannschaften Baden-Württembergs. Nach den allzu leichten Vorrundenspielen hat dieser starke Gegner uns Defizite im Spiel, gerade im taktischen Bereich, aufgezeigt, an denen wir arbeiten werden. Trotz des Spielverlusts stehen wir auf Platz zwei. Unser Ziel, wie die letzten Jahre die Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften zu erreichen, ist somit denkbar nah.“

 

Kommentar verfassen