Starker Start brachte keine Sicherheit

Unnötige 1:3-Niederlage beim Derby in Ellwangen

Nach dem erfolgreichen Doppelspieltag mit 4 gewonnenen Punkten und einer tollen Moral auch in engen Situationen mussten die jungen SG ́ler beim TSV Ellwangen II eine unnötige Niederlage hinnehmen. Nach dem souverän gespielten ersten Satz bauten die Gäste von der Alb das Heimteam durch eine große Zahl an Eigenfehlern immer mehr auf, so dass die Partie kippte.

Das Spiel begann zerfahren, beide Mannschaften litten zunächst unter mehreren unnötigen Fehlern. Dann rappelte sich die SG Volley Alb auf und erspielte sich über die Mitte- hier vor allem Ayke Rudolph- Vorteile. Da auch die Außenposition mit Julian Hautmann gut funktionierte, waren die Gastgeber chancenlos und mussten den Satz schnell 16:25 abgeben. Zwar hatte nicht alles geklappt, aber der Wucht der SG konnte die Heimmannschaft nichts entgegensetzen.

Die Gäste konnten also mit einem guten Gefühl in den zweiten Durchgang gehen.Obwohl die SG weiterhin gut mitspielte, machte sie sich das Leben durch eine wachsende Zahl an Eigenfehlern selbst schwer: Mehrere Aufschläge und Angriffe gingen ins Aus, in der Mitte konnte der zweite Mittelangreifer Christoph Klein nicht richtig ins Spiel eingebunden werden. Die Gastgeber ihrerseits wurden ruhiger und nahmen das Eigenfehler-Angebot der SG dankend an. Etwas überraschend ging Satz 2 25:23 an Ellwangen. Dennoch war die Hoffnung groß, die nächsten Sätze für sich entscheiden zu können.

Diese Hoffnung schwand aber im 3. Satz zusehends, weil Ellwangen die Fehler abzustellen vermochte, die Gäste jedoch nicht und die Gastgeber sich immer besser auf die SG-Angreifer einstellten. Umstellungen beim Block nahmen den Älblern zusätzlich die Angriffsoption über die Außenposition, so dass bei schwacher Annahme nur noch wenige Möglichkeiten zu erfolgreichen Angriffen blieben. Am Ende holte sich der Gastgeber den Satz 25:21.

Beim Heimspieltag hatte es ein Aufbäumen gegeben, das am Ende zu Punkten führte. Leider ließen sich die Spieler durch mehrere sehr unglückliche Schiedsrichterentscheidungen aus dem Konzept bringen, was Ellwangen konsequent ausnutzte. Gerade bei diesem Spielstand eine falsche Reaktion der Gäste, denn sie waren eigentlich das spielstärkere Team und hätten weiterhin gute Chancen auf Punkte gehabt. So ging auch dieser Satz 25:17 verloren und damit die Partie, bei der man die Punkte fest eingerechnet hatte.Trainer Bekim Aliu nahm seine Spieler in Schutz, auch wenn er eigentlich nicht mit diesem Ergebnis gerechnet hatte:“ Sie sind sehr jung und unerfahren. Wir müssen Geduld haben und ihnen die Zeit geben, die sie brauchen“. Spielführer Fabian Dietz fasste alles in einem Wort zusammen: “Hergeschenkt“.

Mannschaft: Johannes Kamper, Bekim Aliu, Ayke Rudolph,Christoph Klein, Tom Braun, Sebastian Hitzler, Felix Hehn, Fabian Dietz, Arndt Hautmann, David Suchanka, David Wörner

Kommentar verfassen