Starker Start konnte nicht durchgehalten worden

Die neuen SG Volley Alb-Herren verlieren in Remshalden 1:3
 
Mit riesengroßer Spannung waren die SG Volley Alb-Youngsters zum Saisonstart nach Remshalden gefahren. Trotz der Niederlage gegen den starken Mitabsteiger konnte aber eine wichtige Erkenntnis mit auf den Heimweg genommen werden: Man ist auf dem richtigen Weg.
 
Da die Jugendspieler der 2.Mannschaft erst ab dem 3. Spiel mitwirken dürfen, kamen die Älbler mit einem relativ kleinen Kader in die kleine und niedrige Halle nach Remshalden. Johannes Kamper spielte wie gehabt zu ,Fabian Dietz belegte die Diagonalposition, Tom Braun, Christopher Klein und Ayke Rudolph waren auf der Mitte eingesetzt , Sebastian Hitzler, David Wörner und David Suchanka komplettierten den Kader. Trainer Bekim Aliu war als 2.Zuspieler bereit.
 
Das Alb-Team begann sehr konzentriert und setzte die Gastgeber gehörig unter Druck. Neben Dietz, der Punkt um Punkt erzielte, konnten sich alle Spieler auszeichnen. Die Heimmannschaft musste beim Stand von 3:6 eine Auszeit nehmen, die aber wenig nützte. Die SG zog auf 12:6 davon, machte sich aber dann das Leben selbst schwer, denn anstelle eines abgeklärten Spiels häuften sich nun die Fehler, meist durch unglückliche Ausbälle. Noch einmal rüttelte Dietz sein Team auf, als er nach einen Block schön zum 15:10 abschloss.Dann kamen die Hausherren durch die Mithilfe der Älbler heran, zogen gleich und am Ende wurde der erste Satz zu einer ganz engen Sache. Wörner und Suchanka retteten den Satz mit 25:23 doch noch.
 
Satz 2 war zunächst eine Fortsetzung des ersten Durchgangs, wobei Remshalden mit geschickten Lobs mehrfach punktete. Die Älbler machten es in der folgenden Phase dem Gegner zu leicht, weil sie zunehmend Fehler produzierten. Mehrere Male gelangen Angriffe aus dem Hinterfeld nicht, auf der anderen Seite konnten die Gastgeber nun mit stärkeren Aufschlägen und besserer Blockarbeit erheblich mehr Druck erzeugen. Mehrfach wurde die Annahme an die Decke gespielt, auch technische Fehler nahmen zu. Am Ende wurde es eine klare Angelegenheit für die Mannschaft aus dem Remstal, die den Satz 25:15 mitnahm. Allerdings gab das Ergebnis die Kräfteverhältnisse nicht ganz wieder.
 
Leider ging auch der 3.Satz wieder mit zu vielen Fehlern los. Beim Stand von 3:8 musste man feststellen, dass alle Punkte von den Hausherren gemacht wurden. Die SG kam einfach nicht in die Gänge und konnte erst nach einem großen Rückstand wieder ins Spiel finden. Endlich gelang Suchanka und Rudolph ein Block, konnte Dietz wieder seine Stärke ausspielen. Als Wörner nach einem Doppelpunkt das 13:18 machte und weiterhin im Mittelpunkt stand, kam Hoffnung auf. Auch beim 16:22 wurde noch nicht aufgegeben, Rudolph war zweimal im Block erfolgreich. Ein Aufschlag ins Aus, ein Block ins Aus, ein Diagonalangriff ins Aus. Das war ́s beim 25:18 im 3.Satz.
 
Trainer Bekim Aliu versuchte im 4.Satz mehr Aufschlagqualität zu erreichen, aber schnell lagen die Hausherren nach 2 Netzbällen und einem erfolgreichen gegnerischen Block wieder 4:0 vorne. Dann fingen sich die Älbler und holten bis zum 6:7 auf. Wörner und Rudolph konnten hintereinander punkten und auch nach der Auszeit Remshaldens ging es mit guten Aktionen von Wörner, Suchanka und Rudolph für die Gäste gut weiter. Remshalden nahm wieder eine Auszeit, die SG behielt aber zunächst den 2-Punkte-Vorsprung. Nach 3 Blockfehlern und einem technischen Fehler drehte sich das Spiel. Noch einmal brachte Wörners Block einen Vorsprung ,dann aber brachten sich die Gäste um den Lohn der besseren Arbeit, indem sie sich neben guten Aktionen stets Fehler, insbesondere in der Annahme und Feldabwehr leisteten. Das 25:18 gab den Spielverlauf erneut nicht wirklich wieder.
 
Bekim Aliu, im 4.Satz selbst auf dem Feld, konnte dem Start trotz der Niederlage viel Positives abgewinnen. “Das Team ist jung und hat gegen einen solch routinierten Gegner lernen können. Aber die Jungs sind auf dem richtigen Weg. Und sie wollen lernen.“ In 2 Wochen muss man sich in Gerstetten mit 2 weiteren Schwergewichten auseinandersetzen. Dann wird man sehen, wie sich die Youngsters entwickeln.rg

Kommentar verfassen