3:2 Niederlage gegen den TSV Eningen.

Zum letzten Spieltag reisten die 1. Damenmannschaft der SG ins weit entfernte Eningen bei Reutlingen. Da die Gastgeber im ersten Spiel gegen den Tabellenführer Reutlingen bereits verloren haben, konnte die SG schon vor Spielbeginn den Klassenerhalt feiern.

Trotzdem starteten die Damen der Alb wie die Feuerwehr. Recht schnell lag die SG in Führung, da durch harte platzierte Angriffe Eningen nicht wirklich wusste was zu tun war. Leider verletzte sich Aussenangreiferin Bettina Peller in Mitte des ersten Satzes so schwer, dass sie nicht wieder einsatzbereit war. Da leider wieder nur eine Auswechselspielerin auf der Bank zur Verfügung stand, war die Personaldecke für weitere Wechsel nicht gegeben. Nichtsdestotrotz gewann die SG den ersten Satz (25:15). Dann glich das restliche Spiel einer Berg- und Talfahrt. Die SG lag in Führung und durch viele Leichtsinnsfehler und Unkonzentriertheit wieder nicht. Der TSV Eningen war gewillt so viel Punkte wie möglich zu holen, um den direkte Klassenerhalt noch zu erreichen und arbeitete daher sehr viel auf dem Feld gegen die SG. Der SG fehlte wiederum teilweise der Biss, da der Erhalt in der Liga schon sicher war. Letztendlich konnten sich die Gäste aus Eningen knapp retten und gewannen verdient mit 3:2.

Für die SG bedeutete dies der 5. Platz in der Tabelle. Für die erste Saison in der Landesliga ein guter mittlerer Tabellenplatz.

Die SG gratuliert der Mannschaft TSG Reutlingen zur Meisterschaft und wünscht viel Erfolg in der Oberliga.

Es spielten: Bettina Peller, Silke Pusch, Denise Kerkossa, Julia Wolfmaier, Natascha Barbasci, Jenni Römer, Lisa und Caro Schneller

Kommentar verfassen