2:0 im Favoritenduell sorgt für beste Ausgangsposition

Am Dienstag Abend empfingen die U15-Volleyballer der SG VolleyAlb (Heidenheimer SB mit dem TSV Dettingen) den Favoriten auf die Bezirksmeisterschaft, den TSV Schmiden. Unter der Leitung vom Olympia-Bronzemedaillengewinner 2000 im Beachvolleyball, Jörg Ahmann, gingen die Gäste schnell mit 2:6 in Führung und hielten diesen Vorsprung bis zum 10:15. Mit präzisen Aufschlägen und einer stabilen Annahme setzten nun die Ostälbler ihre Gäste zunehmend unter Druck, glichen zum 16:16 aus und zwangen Ahmann zur Auszeit. Diese brach den Rhythmus der SG nicht. Trainer Uwe Altenborg sah, wie seine Jungen nun ihre Abwehr zunehmend auf die Schmidener einstellten und die Gegenangriffe mit viel Spielverständnis und Aggressivität in Punkte umsetzten. Mit 25:18 gewannen sie den ersten Satz.

Gleich zu Beginn des zweiten Satzes brachen die Gastgeber den Schmidener ihren Glauben an sich selbst, indem sie die gegnerischen Angriffe immer wieder abblockten. Ein beruhigender Vorsprung sprang heraus, die Schmidener mussten reagieren. Nunmehr versuchten es die Gäste ausschließlich mit gelobten Bällen, die anfangs von den VolleyÄlblern noch nicht abgewehrt werden konnten. Dadurch kam Schmiden noch einmal auf 23:21 heran. Mit einem knallharten Angriffsschlag in die Mitte des gegnerischen Feldes setzte Kapitän Grotz allerdings das Signal, das heute die SG VolleyAlb als Sieger vom Feld geht. Ein weiterer cleverer Angriff beendete das Spiel, wodurch die VolleyÄlbler nun als einziges Team in der Bezirksmeisterschaft noch ohne Niederlage steht. Am Sonntag haben sie es als neuer Favorit in der eigenen Hand, gegen Stuttgart, Birkach und die eigene zweite Mannschaft die Bezirksmeisterschaft vor eigenem Publikum zu gewinnen.

Kommentar verfassen