U15 setzt ein deutliches Zeichen

Zwei Mannschaften der SG VolleyAlb spielen in der Frühjahresrunde U15 in der Vorrundenstaffel zwei.

Die erste Mannschaft kam im ersten Spiel gegen den ernstzunehmenden Konkurrenten TSV Mutlangen in ihrer Besetzung Schmid, Grotz, Fritze, Blum schnell in den Angriffsmodus: nach sicherer Annahme und gezieltem Zuspiel wurden die Angriffe in Punkte umgesetzt. Die Mutlanger Blockversuche scheiterten an der größeren Aktionshöhe der VolleyÄlbler.
So ging der erste Satz mit 25:18 ungefährdet an die Spielgemeinschaft aus Heidenheimer und Dettinger Spieler.
Mit Lammel für Schmid setzte die SG VolleyAlb die Mutlanger noch mehr unter Druck. Die Satzführung im Rücken brachte zudem eine Sicherheit, die von Fritze gegen Ende des zweiten Satzes mit den beiden härtesten Angriffen des Spiels sichtbar gemacht wurde. 25:14 lautete das Ergebnis des 2:0-Erfolgs im zweiten Satz. Ein erster Achtungserfolg im Rennen um die anvisierte Bezirksmeisterschaft am Ende des vierten Spieltages.

Gegen neu aufgestellte Reichenbacher, die ihren ersten Spieltag im Volleyball absolvierten, hatten die erfahrenen Spieler der SG VolleyAlb keine Probleme (25:7, 25:4).

Die zweite Mannschaft trat mit dem Ziel an, den vierten Platz am Ende der Vorrunde zu erreichen, der die Qualifikation für die Bezirksendrunde ab dem dritten Spieltag bedeutet.
Beginnen musste Coach Patrick Peltzer gegen den Favoriten TSV Schmiden, die ihre Erfahrung und technische Überlegenheit gegen tapfer kämpfende VolleyÄlbler ummünzen konnte. Mit Unterstützung der „Ersten“ von der Bank gelang Bernecker, Haux, Kirikow, Hase, Cay und Schober immer wieder überraschende Punktgewinne. Eine aufgrund der gewonnenen Ballpunkte sehr beachtete Leistung trotz der 0:2-Niederlage.
Ein für das Erreichen des gesteckten Ziels entscheidendes Spiel gegen den direkten Konkurrenten TSV Ellwangen folgte. Anfangs tat sich die Zweite noch schwer und fand gegen die Gastgeber keine taktische Linie (17:25). Erneut zeigte sich der Zusammenhalt zwischen den beiden Mannschaften, als die Erste nach dem Gewinn ihres Spiels gegen Reichenbach umgehend zum Spielfeld der Zweiten lief und diese lautstark anfeuerte. Mit dieser moralischen Unterstützung gewannen die VolleyÄlbler an Sicherheit und Kampfeskraft. Ein 18:20-Rückstand fighteten sie in einen 25:23-Satzgewinn um. Der Entscheidungssatz begann sehr glücklich für die SG: sie punkteten die ersten vier Ballwechsel über einen gegnerischen Spieler, den sie sich ausgesucht hatten. NMit dieser Vier-Punkte-Führung wurden die Seiten gewechselt (8:4). Je mehr das Spiel in die Crunchtime kam, desto mehr Fehler machten die Gastgeber und die VolleyÄlbler nutzten ihre Chancen. 15:9 lautete am Ende der umjubelte und wichtige Erfolg im Entscheidungssatz.

Am Ende des ersten von zwei Vorrundenspieltagen kam es noch zum vereinsinternen Duell, welches mit 2:0 an die Erstvertretung der SG VolleyAlb ging.

Sehr positive Ergebnisse gepaart mit zwei Mannschaften, die zunehmend zueinander finden: ein besseres Fazit kann sich Stützpunktleiter Uwe Altenborg nicht vorstellen.

Kommentar verfassen