SG Volley Alb II – weibliche U20 erreicht Platz fünf bei den Bezirksmeisterschaften

SG Volley Alb II – weibliche U20 erreicht Platz fünf bei den Bezirksmeisterschaften

 

Die Spielgemeinschaft der weibliche Volleyball A&B-Jugend aus Heidenheim, Dettingen, Heuchlingen und Heldenfingenhat ihren letztjährigen Saisonerfolg wiederholt. Trotz desVerlustes einer wichtigen Leistungsträgerin ins Ausland zum Rückrundenstart konnte man sich mit dem souveränen Erreichen des zweiten Tabellenplatzes in der Staffel 2 des Bezirks Ost erneut für das Meisterschaftsturnier qualifizieren.

Diesmal spielten die jeweils ersten drei Mannschaften der nur zwei Staffeln im Bezirk Ost ihren Bezirksmeister am letzten Januarwochenende in Dettingen unter Teck aus.

 

Leider musste die Mannschaft SG Volley Alb II wegenfamiliärer Verpflichtungen zweier Stammspielerinnen mit sehr knappem Kader antreten und verzeichnete in der Vorrunde erwartungsgemäß zwei deutliche Niederlagen gegen die starken Mannschaften aus Stuttgart sowie des Gastgebers.Erfreulicherweise konnten aber alle konstant eingesetzten Ersatzspielerinnen diese Spiele nutzen und sich in deren Verlauf immer besser auf dem Spielfeld behaupten.

 

Das war am Ende wahrscheinlich der entscheidende Faktor,als man im abschließenden Spiel um Platz fünf der Konkurrenz aus dem eigenen Lager gegenüber stand – dem Gussenstädter Teil der Volley Alb U20w! Diese junge Mannschaft hatte der SG Volley Alb II eine von nur drei Niederlagen über die Saison beigebracht. In einem nervösen Spiel mit sehr wechselhaftem Verlauf konnte sich die Mannschaft SG Volley Alb II aber in zwei Sätzen zu je 25:23 Punkten durchsetzen.

 

Herzlichen Glückwunsch an den neuen Bezirksmeister VBFDurlangen, der die Staffel 2 über die Saison hinweg ohne jeden Satzverlust nach Belieben beherrschte. Aber auch für die SG VolleyAlb II ist das gesteckte Ziel nach Platz sieben in 2017/18 nun mit Platz fünf in der Bezirksmeisterschaft der Saison 2018/19 voll erreicht.

 

Schul- und ausbildungsbedingt wird sich das Bild der Mannschaft weiter verändern. Der positiven Grundstimmung tut das aber kaum Abbruch. Zwei bereits bekannte Abgänge können hoffentlich durch eine Rückkehrerin und einen Zugang kompensiert werden, damit sich die Spielstärke trotzdem weiter entwickelt. Die wird dann wieder ab Herbst in einer neuen Saison auf die Probe gestellt.

 

Diese Spielzeit waren zusammen unterwegs:

Sophie Maier, Laura Hirschle, Elly Mezencev, Greta Brenneis, Sara Bosch, Laura Ulbrich, Bianca Winter, Maxime Meier, Lynn Seibold, Kim Knaub, Paula Banzhaf, Emma Häußler und Oliver Rudolph

 

 

 

Kommentar verfassen