Landesligaspiel auf Augenhöhe

Damen 1 verlieren knapp 2:3 gegen Blaustein

Ein spektakuläres Spiel boten die Damen der SG Volley Alb den Zuschauern am Samstag in der Blautalhalle in Blaustein. Blaustein, mit einem vollen Kader von 12 Spielerinnen, stand der Volley Alb mit nur 8 Spielerinnen gegenüber. Leider konnte die SG auf Mittelblockerin Denise Kerkossa und Diagonalangreiferin Bettina Peller nicht zurückgreifen, da beide krankheitsbedingt nicht einsatzfähig waren. Außerdem musste Interimscoach Ralf Schell auf beide Zuspieler (Julia Wolfmeier und Kerstin Hofelich) verzichten. Da seit dieser Saison Dragana Petrovic als Backup für die SGV fungiert, konnte wenigstens diese Lücke des Spielmachers geschlossen werden. Trotz kleinem Kader, wollte die Mannschaft wichtige Punkte für die Tabelle holen. Satz 1 verlief verhalten. Kein Druck konnte im Angriff erzeugt werden und somit zogen die Blausteiner schnell davon und sicherten sich den ersten Satz mit 25:18. Mit einer Umstellung auf der Diagonalposition wurde der 2. Satz angepfiffen. Und der hatte es in sich. Immer und immer wieder konnte Judith Schleicher die Bälle unhaltbar im Feld der Gastgeber versenken. Jetzt waren es die Blausteinerinnen die kein Mittel mehr fanden um sich gegen die stark aufspielenden Gäste zu wehren. Die Damen von der Alb konnten im Satzverhältnis mit 2:1 in Führung gehen (21:25/ 17:25). Leider konnte diese Stabilität im 4. und 5. Satz nicht ganz gehalten werden. Ebenso wurde die gegnerische Außenangreiferin immer stärker und sehr fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen führten zu einer sehr knappen Niederlage. Der TSV Blaustein holte sich die Sätze 4 und 5 hauchdünn (27:25 und 18:16). Trotz alledem freuten sich die Volley Älbler über einen Punkt nach harten und kräfteraubenden 108 Minuten Spieldauer.

Kommentar verfassen