Lokalderby-Doppelsieg für die SG Volley Alb Damen II Mannschaft

Der mit Spannung erwartete Doppelspieltag der Mannschaften aus Herbrechtingen und Schnaitheim beim Gastgeber SG Volley Alb in der Landkreishalle bot alles, was man auf mittlerem Bezirksniveau erwarten darf. Im ersten Spiel gegen die TSG Schnaitheim konnte die SG trotz krankheitsbedingt knapper Besetzung gleich zu Beginn des ersten Satzes mit druckvollen Aufschlägen einen stabilen Punktevorsprung etablieren. War die letzte Auswärtsbegegnung in Ulm am Ende des zweiten Satzes noch völlig unnötig gekippt und schließlich ganz verloren gegangen, konnte die Damen diesmal nichts erschüttern. Gelungene Annahme- und Abwehraktionen von Libera Katrin Klauser ermöglichten zuverlässiges Zuspiel durch StellerinLisa Brenzina auf ihre Angreiferinnen. Im dritten Satz bekam Außenangreiferin Lea Schuller ihre verdiente Pause und Stefanie Zimmermann fügte sich nahtlos ins Geschehen ein. So ging die erste Begegnung mit einem glatten 3:0 (25:19; 25:16; 25:18) Satzerfolg an die SG Volley Alb.

 

Laut Tabellenposition stand nun die vermeintlich lösbarere Aufgabe gegen den TSV Herbrechtingen an. Aber das erste Spiel hatte bei der dünnen Besetzung der SG Volley Alb mit der gut organisierenden Lidia Peller bereits einige Körner gekostet und es bedurfte schon eines sehr konzentrierten Starts, um erneut einen beruhigenden Vorsprung herauszuspielen. Das gelang über die ersten beiden Sätze mit 25:16 und 25:15 erfreulich gut, u.a. weil Bentje Rudolph mit ganz starkem Aufschlagspiel die gegnerische Liberaentnervte. Beate Schwäble genauso wie Nina Häußler konnten über die Mitte immer wieder direkt punkten und mit gelungenen Blockaktionen den gegnerischen Angriff entscheidend entschärfen. Trotzdem begann der dritte Satz deutlich schwächer auf Seiten der SG Volley Alb, weil sich der durchaus gute Herbrechtinger Aufschlag nun mehr und mehr gegen die nachlassende Annahmequalität bei der SG durchsetzen konnte. Eine erste frühe Auszeit half zwar, anschließend den Rückstand etwas zu verkürzen aber es sah weiterhin nach einem ersten Satzverlust für die SG Volley Alb an diesem Tag aus. Doch die Damen hielten weiter dagegen und nach einer weiteren Auszeit gelang das späte Comeback gerade noch rechtzeitig zu einem denkwürdigen Satzende. Beide Seiten hatten wiederholt Satz- bzw. Spielball und es bedurfte am Schluss eines einfachen Abwehrfehlers auf Herbrechtinger Seite zum entscheidenden 33:31, auch diesesSpiel, mit 3:0 Sätzen für die Damen der SG VolleyAlb II, gewinnen zu können.

 

Beide Spiele fanden parallel zu den Begegnungen der SG Volley Alb Mannschaften Damen I & Herren II in der Landkreishalle statt. Hierzu hatten sich ungewohnt viele Zuschauer eingefunden, die für eine tolle Stimmung sorgten und sicherlich ihren Anteil an den Erfolgen gegen die beiden Lokalrivalen hatten – vielen Dank für die Unterstützung!

Kommentar verfassen