SG VolleyAlb Fünfter bei der WM

 
Am Samstag den 28.04.2018 fand die Württembergische Meisterschaft der U15 männlich in der Landkreis-Halle Heidenheim statt. Die Jungs der SG-VolleyAlb starteten mit gemischten Gefühlen in die Vorrunde, da sie sich Ulm und Ludwigsburg, zwei starken Gegnern, stellen mussten. Nach dem Einspielen waren die Zweifel allerdings beseitigt. Das machte sich im ersten Satz gegen Ulm bemerkbar, den die VolleyÄlber ohne jeden Zweifel für sich entschieden konnten. Der zweite Satz begann ausgeglichen. Durch einen unglücklichen Zusammenstoß von Tobias Blum und Simon Grotz wurde die bis zu diesem Zeitpunkt sehr stark spielende Aufstellung auseinandergerissen. Den Verlust des blockstarken Blum verschaffte den großgewachsenen Ulmer Spielern ihre Angriffsstärke voll zum Einsatz zu bringen. Innerhalb kurzer Zeit brachte dies den VolleyÄlblern einen nicht mehr aufholbaren Rückstand ein. Durch den verlorenen Satz machte sich vor dem zweiten Spiel ein ungutes Gefühl in der Mannschaft breit. Einige der VolleyÄlber konnten sich noch an eine Niederlage gegen Ludwigsburg erinnern. Der deutlich verlorene erste Satz spiegelte die Gedanken der VolleyÄlber wieder. Auch der zweite Satz startete mit einem Rückstand. Gegen Ende des Satzes schafften es die VolleyÄlber wieder Spaß am Spiel zu finden. Mit positiver Einstellung schafften es die VolleyÄlber am Ende sogar nochmal ranzukommen. Allerdings war der Vorsprung schon zu groß gewesen. Nach dieser Niederlage war die einzige Chance aufs Halbfinale ein deutlicher Sieg gegen Rottweil und zugleich eine 0:2-Niederlage der Ulmer gegen Ludwigsburg. Die kleine Chance wollten die VolleyÄlber nicht ungenutzt lassen. Also rappelten sie sich noch einmal auf und dominierten die vollen zwei Sätze gegen Rottweil. Durch einen nachgekommenen Auswahlspieler besiegte allerdings Ulm den MTV Ludwigsburg, was für die VolleyÄlber das Aus fürs Halbfinale bedeutete.
Im Spiel um Platz 5 gegen Bad Mergentheim konnte Coach Patrick Peltzer alle VolleyAlb-Spieler einsetzen, ohne den Sieg in diesem Spiel zu gefährden. „Letzen Endes war es trotz des Vorrundes-Aus eine sehr starke Leistung der gesamten Mannschaft, die bis auf eine Ausnahme im nächsten jahr in der gleichen Altersklasse antreten darf. Das lässt für die zukunft hoffen.“, so Peltzer am Ende einer hochklassigen Württembergischen Meisterschaft in Heidenheim, bei der der TSV Schmiden am Ende vor Ulm den Titel gewann.

Kommentar verfassen