Oberliga-Volleyball: Erneute Niederlage im Tiebrake – was auch sonst…

Zu Gast beim Aufsteiger und tabellenzweiten S Volley Neckar-Teck mussten sich die Männer von der Ost-Alb zum siebten Mal mit 2:3 (24, -22, 22, -15, -10) geschlagen geben.

Im 15. Saisonspiel waren die Männer um Kapitän Kaiser zu Gast bei den anderen Dettingern (u.T.) der SG Volley Neckar-Teck. Außer dem angeschlagenen Interimscoach Peller war das Team in voller Besetzung von acht Mann angereist um den einen oder anderen Punkt mit zurück auf die Alb zu nehmen. Aus der Hinspielniederlage (natürlich im Tiebrake) war klar die Stärke des Gegners bekannt, jedoch auch, dass man auch hier um den Sieg mitspielen kann.

Wie gewohnt starte man mit Kamper und Kaiser auf der Diagonalachse, Dietz und dem mit Männergeschnupfen geplagten Schwarz in der Mitte so wie Gall und Klein auf den Außenpositionen. Von Beginn an entwickelte sich ein reger Schlagabtausch den keine der beiden Teams für sich beanspruchen konnte. Häufig wechselnde Führungen von 3:4, 9:8 und 17:18 waren die Grundlage dieses spannenden Satzes, welcher am Ende knapp mit 26:24 auf das Konto der Dettinger Jungs verbucht werden konnte.

In unveränderter Aufstellung startete man in den zweiten Satz, welcher leicht abgewandelt verlier. Durch zunehmende Fehlerquellen im Aufschlag und Dankeball-Situationen konnte man dem Gastgeber nicht den zuvor gesehen Schlagabtausch bieten, musste stets einem kleinen Rückstand hinterher laufen und verlor den zweiten Satz mit 22:25.

Mit dem Wissen, dass der Erfolg des Gegners auf dem eigenen Mist gewachsen ist, führte Kaiser sein Team in den dritten Satz. Hier zeigten die Männer vom Albuch von Beginn an, dass man sich vor dem zweiten der Liga definitiv nicht verstecken braucht. Dieser motivierte Auftritt resultierte in einem Satz der von Beginn an in Dettinger Hand war und konsequent zum 25:22 Satzerfolg zu Ende gespielt wurde.

Mit einer 2:1 Satzführung im Nacken und einem immer besser werdenden Spiel begann man den vierten Satz sehr motiviert. Diese Motivation schwand jedoch sehr schnell als sich die SG Volley Neckar-Teck von 7:5 auf 15:5 absetzte. Auch ein Wechsel auf der Zuspielposition konnte keine Veränderung im Spiel der Gäste vom Albuch erzwingen. Die guten Aufschläge der Gastgeber, gepaart mit zu vielen Fehlern auf eigener Seite waren der Grund für die schnelle und deutliche 15:25 Niederlage im vierten Satz.

So hieß es zum achten Mal Tiebreak – Juchhu! Mit der Schlappe aus dem Vorsatz und dem Wissen um die nichtvorhandene Tiebreak-Stärke war die Begeisterung über einen erneuten fünften Satz zur gering. Trotzdem starte das Team von der Ostalb auf Augenhöhe in den entscheidenden Satz und war bis zum 5:5 mit von der Partie. Dann geschah jedoch das altbekannte, man verlor in einer Position gleich mehrere Punkte und geriet mit 7:10 und 9:14 weit in Rückstand und musste sich zum Schluss den konstanter spielenden Gastgebern 10:15 geschlagen geben.

Es spielten: Dietz, Fröscher, Gall, Kaiser, Kamper, Klein, Peller, Schwarz und Vogel.

Kommentar verfassen