Bitter: 2:0-Führung reicht Damen 2 nicht zum Sieg

 

Am Sonntag gastierten die Damen der SG Volley Alb 2 mit fast vollständigem Kader beim VfB Ulm 2. Allerdings musste die SG 2 im ersten Spiel nach der Winterpause auf Trainer Adam Peller verzichten, wurde aber stattdessen von Oli Rudolph gecoacht.
Zu Beginn des Spiels konnte man direkt erkennen, dass dies ein umkämpftes Spiel auf Augenhöhe wird. Beide Mannschaften machten mit Aufschlägen und Angriffen Druck und wehrten souverän die Bälle des Gegners ab. Gegen Mitte des Satzes konnte sich die SG Volley Alb dann aber durch sehr platzierte Aufschläge von Lidia Peller mit sechs Punkten von den Ulmern absetzen. Diesen Vorsprung konnten die Damen durch stetigen Druck bei ihren Angaben und weiterhin souveräner Abwehr auf bis zu zehn Punkte ausbauen. Schließlich gewannen die Volley Älbler den ersten und sehr hitzigen Satz deutlich und verdient mit 25:15 Punkten. Diese Hitzigkeit setzte sich im zweiten Satz ohne Unterbrechung fort. Die beiden Mannschaften punkteten im Gleichgewicht, variierten im Angriff und reagierten in der Abwehr aufeinander. Nicht nur deswegen war die Stimmung in der Halle stets unter Spannung. Der Trainer des VfB Ulm 2 zeigte auf diverse Schiedsrichterentscheidungen unsportliche und teils auch aggressive Reaktionen gegenüber den Unparteiischen und verbreitete durchaus eine angespannte Atmosphäre, welche aber sicherlich auch dem engen Spielstand geschuldet war. Da keine Sanktionen folgten, schaukelte sich die Stimmung des Trainers an jeder Entscheidung hoch. SG Trainer Oli Rudolph konnte seine Mannschaft in dieser Hinsicht aber beruhigen und sorgte dafür die Konzentration aufs Spiel zu legen. Dadurch hatte die SG2, in einem packenden Satzfinale, die Nase hauchdünn vorn und legte mit 26:24 zum 2:0 vor.
Der dritte Satz sollte seitens der SG Volley Alb 2 der entscheidende werden, gestaltete sich aber ähnlich wie der zweite Satz spannend und ausgeglichen. Allerdings mit dem schlechteren Ausgang für die Damen 2er. Sie mussten das 2:1 mit einem ebenfalls 24:26 Punktestand hinnehmen. Im anschließenden vierten Satz konnte die SG Volley Alb 2 im Angriff immer weniger Druck aufbringen und reagierte auf Bälle des VfB weitaus unflexibler als zuvor. Somit konnten die Gegner mit 25:21 ausgleichen, wobei mit mehr Finesse im Angriff und mehr Beweglichkeit in der Abwehr der SG der dritte gewonnene Satz sicherlich drin gewesen wäre.
Nichts desto trotz musste die SG 2 in den fünften Satz. Trotz hoher Motivation im Team war die Leistung nicht wie in den Sätzen zu Beginn des Spiels, sondern eher wie in Satz vier. Das führte schließlich dazu, dass die SG Volley Alb 2 den Satz mit 15:11 an die Ulmer abgeben musste und somit ärgerlicher Weise das Spiel, nach durchaus sehr guter Leistung und 2:0 Vorsprung, mit 3:2 verlor.
Hält die Mannschaft diese Leistung sollte diese Saison auf jeden Fall noch ein Sieg drin sein. Am 03. März besteht dafür schon die nächste Chance. Bei einem Heimspiel in der Sporthalle des Werkgymnasiums in Heidenheim erwartet die SG 2 die Gegner aus Machtolsheim/Eybach und Bellenberg/Vöhringen. Über lautstarke und zahlreiche Unterstützung freut sich die Mannschaft sehr.
 
In Ulm spielten: Lisa Brezina, Nina Häußler, Katrin Klauser, Maxime Meier, Claudia Meta, Lidia Peller, Bentje Rudolph, Lea Schuller, Bea Schwäble, Jessica Zimmermann

Kommentar verfassen