2 Siege für die Damen 1 und die Tabellenführung

Damen der SG Volley Alb 1 überzeugten mit herausragender Leistung im Hexenkessel in Gussenstadt.

Heiß ersehnt und mit voll besetzten Spielerkader seitens der SG wurde das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Burladingen erwartet. Baustetten etwas schwächer, wartete in der 2. Begegnung des Heimspieltages.

In der Vorrunde zeigten die Älbler in Burladingen wohl das schlechteste Spiel der laufenden Saison und konnte damals kaum überzeugen. Das Auswärtsspiel in Baustetten war ebenso hart umkämpft. Jedoch konnte die SG dort als knapper Sieger vom Feld gehen.

In der ersten Spielpaarung trafen die SG-Volleyballerinnen auf den Tabellenersten TSV Burladingen 2. Schon nach den ersten Ballwechseln wurde klar, dass es ein Spiel auf Augenhöhe werden sollte. Keine der beiden Mannschaften konnte sich einen Vorsprung erkämpfen und bis Ende des Satzes lagen beide Teams gleichauf. Trainer Paul Schindler legte beim Stand von 18:19 eine kurze Pause ein und holte seine Mannschaft für eine Auszeit zusammen. Mit sachlicher aber genauer Ansage machte er deutlich was er von der SG Mannschaft erwartete. Danach platzte der Knoten und die Überlegenheit im Block durch Denise Kerkossa, Lisa Schneller und Bettina Peller, wurde gnadenlos genutzt. In nur 15 Minuten stand es dann 25:19 für die SG. Mit unveränderter Aufstellung trat die SG den 2. Satz an. Dort überfuhr die Volley Alb 1 den bis dato Ersten in der Liga mit präzisen Aufschlägen. Leider verletzte sich eine Spielerin der Gäste unglücklich und musste ausgewechselt werden. Durch die kurze Pause die dadurch entstand, lies sich das Team um Kapitän Natascha Barbacsi aber nicht aus der Ruhe bringen. Egal wen Zuspielerin Kerstin Hofelich am Netz bediente, Burladingen war gegen die starken Angriffe machtlos. Selbst die Auszeiten beim Stand von 7:1 und 18:5 konnten die Gäste nicht zurück ins Spiel bringen. Am Ende hieß es 25:12 für die SG. Nun musste die Heimmannschaft nur noch einen Satz spielen und dann konnten die wichtigen 3 Punkte für die Tabelle eingefahren werden. Im 3. Satz verhalfen starke Aufschläge vereinzelnder Spieler sowie das präzise Auge von Außenangreiferin Caro Schneller zu wichtigen Punkten. Wieder wurden die Gäste aus Burladingen in 15 Minuten in die Schranken gewiesen. Die SG deutlich wer die bessere Mannschaft auf dem Feld war. Mit absoluter fehlerfreier Leistung und toller Fans im Rücken, siegten die Älbler auch im 3. Satz mit 25:14. An dieser Stelle noch eine schnelle und gute Genesung an die verletzte Spielerin aus Burladingen.

Nach gewonnenem 1. Spiel und deutlicher Erleichterung, wurde nach kurzer Pause das 2. Spiel angepfiffen. Schon die Begegnung in Baustetten erwies sich als schwierig, da der VC sehr schnell und abwehrstark war.

Der Trainer veränderte die Aufstellung zum 1. Spiel auf 4 Positionen (Julia Wolfmaier im Zuspiel, Caro Bretz als Mittelangreiferin, Jenny Römer als Außen- und Kristin Boss als Diagonalangreiferin) und somit startete die Damen der SG voller Elan in die nächste Begegnung. Leider fehlte die Kontinuität um sich zunächst absetzen zu können. Außerdem wehrten die Gäste aus Baustetten jeden Angriffsball souverän ab. Mit ungenauem Spielaufbau erreichte die Mädels nicht das vorgegebene Ziel und hatten mit 20:25 im ersten Satz das Nachsehen. Durch Abstimmungsprobleme in der Annahme im zweiten Satz, konnten keine weiteren Punkte für die SG erzielt werden. Bei einem Rückstand von 0:5 und 11:14 wechselte Trainer Paul zurück in den Positionen Diagonal (Bettina Peller) und Außen (Caroline Schneller). Mit einer Annahmestarken Silke Pusch als Libera wurde die Führung und das Selbstvertrauen zurückerobert. In Rekordverdächtigen 11 Minuten gewann die SG 25:17. Satz 3 und 4 waren fast identisch. Deutliche Überlegenheit im Angriff und Aufschlaghärte liesen die Baustetterinnen nicht ins Spiel kommen. So schnell wie Diagonalangreiferin Betti und Mitteblockerin Denise die Bälle versenkten, konnten die Gäste nur mit den Augen blinzeln. Das Endergebnis des 3. und 4. Satzes war jeweils 25:15.

Für die SG spielten. Julia Wolfmaier, Kerstin Hofelich, Natascha Barbacsi, Jenny Römer, Kristin Karle, Denise Kerkossa, Caro Bretz, Caro Schneller, Silke Pusch, Lisa Schneller, Bettina Peller.

Nun steht die erste Damenmannschaft der SG VolleyAlb zum ersten Mal seit bestehen auf dem ersten Tabellenplatz der Bezirksliga Süd.

Ein herzliches Dankeschön geht an Petra May die unsere verletzten Spielerinnen am Freitag und Samstag noch kurzerhand wieder spielfähig machte.

Ebenso sorgten die vielen Zuschauer und Fans im Hexenkessel wieder für eine bombenmäßige Stimmung, besonders unsere Fußballer. Vielen Dank dafür!!!!

Kommentar verfassen