VolleyAlb 2 im Soll

Zwei Siege sind bereits zur Halbzeit eingefahren. Zudem eine 2:3-Niederlage gegen ein erfahrenes Team aus Donzdorf. Das Soll von 2-3 Siegen ist für das mit 16,4 Jahren jüngste Team der Liga schon jetzt erfüllt.

Zum Rückrundenstart waren die VolleyÄlbler zu Gast in Reichenbach. In einer schönen, kleinen und uns noch unbekannten Halle erwartete der ungeschlagene Tabellenführer, der bisher erst einen einzigen Satz abgegeben hatte, den Tabellensechsten.

Entgegen setzen konnten die Youngsters die „älteste“ Zusammensetzung. Durchschnittsalter: 16,8 Jahre. Bis Mitte des ersten Satzes hielt VolleyAlb auch noch mit, ging sogar mit 12:10 in Führung. Eine Serie an Ungenauigkeiten in Annahme, Block und Zuspiel sorgte dann aber für drei Fünf-Punkte-Serien des Tabellenführers und dem plötzlichen Satzgewinn zum 25:16.

Die VolleyAlb zeigt mit zunehmender Spielerfahrung im Herrenbereich aber auch zunehmend Größe: im zweiten Satz setzten Zanzinger, Peltzer und Altenborg mit druckvollen Aufschlägen den Gegner unter Druck, der dadurch seine Stärke im Schnellangriff nicht mehr einbringen konnte. Im Sideout machte VolleyAlb kaum noch Fehler. Die Annahme stand dank einer Steigerung von Libero Zrna. Reichenbach konnte 10 Rotationen lang keinen Punktgewinn bei eigenem Aufschlag machen. Den Vorsprung bei 15:10 hielt VolleyAlb bis zum Ende des zweiten Satzes (25:19).

Den Beginn des dritten Satzes verschlief VolleyAlb. Über 4:8 liefen sie bis zum 15:18 immer hinterher. Auf die nun energischer angreifenden Reichenbacher konnte sich der Block insbesondere mit den Mittelblockern Heyer und Peltzer immer besser einstellen. Hitzler sorgte in dieser Phase mit umkämpften Ballwechseln durch gezielte Außenangriffe immer wieder für den Punktgewinn auf Seiten der VolleyÄlbler. Hornung stand dem nicht weit nach.
Beim 15:18 hatte die junge Mansnchaft allerdings eine kurze Phase mit leichten Eigenfehlern. Erneut gingen 5 Punkte in Folge an Reichenbach, was gleichbedeutend mit der Satzentscheidung war (15:23). Erfreulich ist, dass sich die junge Mannschaft auch in dieser Situation mit allen Kräften noch gegen den Satzverlust stemmte (19:25).

Im vierten Satz kamen mit Hanschke für Zanzinger ein neuer Zuspieler und mit Kupfer für Heyer ein Neuling auf der Mittelblockposition. Diese große Umstellung sorgte anfangs für ein wenig Unsicherheit. Reichenbach setzte Hornung in der Annahme wirkungsvoll unter Druck. Bei 4:8 reagierte VolleyAlb mit Zanzinger für Hornung. Diesmal auf der Außenposition agierend. Bis auf zwei Punkte konnte VolleyAlb den Rückstand zwischenzeitlich verkürzen. Beim Stand von 15:18 zog Reichenbach nochmal an. VolleyAlb konnte diesmal nichts entgegensetzten. Innerhalb von zwei Rotationen beschlossen die Gastgeber den Matchgewinn (25:16).

„Seit Saisonbeginn hat sich euer Team klasse verbessert!“ lautete das Kompliment vom Reichenbacher Trainer Johannes Dekrell. „Gut, dass wir nicht erst am Saisonende gegen euch spielen mussten.“

Positiv lautete auch das Fazit von Spielertrainer Uwe Altenborg: „Das Engagement und die Qualität im Training wird immer besser. So sorgen die Jungen selbst für steigende Intensität und ermöglichen ein größere Komplexität der Übungen. Dadurch ist es – so wie heute – überhaupt erst möglich, mit guten Mannschaften mitzuhalten. Ein guter Abschluss dieses Sportjahres, der für den Rest der Rückrunde auf weitere Erfolge hoffen lässt!“

Kommentar verfassen