U20w schließt mit erreichtem Saisonziel ab

Am vierten und letzten Spieltag der laufenden U20w Saison in der Bezirksstaffel Ost galt es, das Saisonziel – den bisherigen Mittelfeldplatz – am 16. Januar mit einer ansprechenden Leistung zu untermauern, bestenfalls sogar noch selber den zweiten Platz der Ellwanger Mannschaft einzunehmen. Im ungünstigsten Fall drohte durch eine schwache Leistung und Verlust beider Begegnungen allerdings aber auch noch das Zurückfallen auf den vierten Rang (Vorletzter) im Bereich der unerwünschten Möglichkeiten!

Gastgeber war Adelmannsfelden in der kleinen & niedrigen Schulsporthalle von Pommertsweiler – eine besondere Herausforderung bei Aufschlag & Annahme. Die bis dato satzverlustfreien Bopfingerinnen hatten den Gastgeber nach anfänglichen Schwierigkeiten in der ersten Begegnung des Tages fest in Griff und gewannen wie gewohnt mit 2:0 Sätzen.

Danach war es an den Dettinger Mädchen, in ihrem ersten Spiel des Tages die beobachteten Schwächen des Tabellenersten auszunutzen und ihn mit den eigenen Stärken zusätzlich in Verlegenheit zu bringen. Mit sicheren und teilweise druckvollen Aufschlägen gelang das phasenweise richtig überzeugend. Aber die Konstanz fehlte noch und so ging der erste Satz bei immer wieder wechselnder Führung in einem durchweg spannenden Spiel knapp mit 25:22 verloren.
Aber das Coaching während des Seitenwechsels wurde anschließend prima umgesetzt: Die eigene Aufschlagstärke blieb und Bentje gelangen einige direkte Punkte über ihren Außenangriff und die Diagonalposition, weil die gesamte Mannschaft mit Paula & Selina gut annahm und Ariane & Helena ihre Mitspielerinnen mit gutem Zuspiel einsetzen konnten. Den Rest besorgte „Adlerauge“ Anni mit einer ganzen Reihe genau in den freien Raum gespielter Bälle. Man gewann deutlich mit 25:12 gegen einen nun sichtlich beeindruckten Gegner.
Der dritte Satz musste die Entscheidung bringen und begann auch vielversprechend mit zwischenzeitlicher Führung, so dass man sich schon auf der Siegerstraße wähnen konnte. Aber leider, leider schlichen sich die störenden Fehler aus dem ersten Satz wieder ein und auch der Aufschlag verlor seine Qualität. Bopfingen vergab den ersten Spielball zwar noch selber und Anni „entdeckte“ nochmal ihren sonst so zuverlässigen Aufschlag – doch zu spät! Nach zwei direkten Punkten kostete ein einfacher Annahmefehler schließlich doch den dritten Satz mit dem Endstand 12:15.
Tatsächlich gratulierte der Bopfinger Coach aber sehr respektvoll, denn wir hatten seine Mannschaft das einzige Mal in dieser Saison an den Rand einer Niederlage gebracht und ihr dabei den einzigen Satz- bzw. Punktverlust beigebracht!

Wer nun glaubt, unsere Mädchen lassen enttäuscht den Kopf hängen, kennt sie nicht! Erstmalig wurde Sophie für ein ganzes Spiel eingesetzt. Sie wechselte mit Selina, die trotz ihrer begrenzten Trainingsmöglichkeiten solider Bestandteil der Mannschaft war. Im ersten Satz des zweiten Spiels haben alle wieder konzentriert gegen Adelmannsfelden angefangen und verdient 25:16 gewonnen. Bentje vollbrachte dabei eine ganze Aufschlagserie mit acht Punkten – davon wohl die Hälfte Asse. Sophie reihte sich mit zuverlässigen Annahmen nahtlos ein und die Stellerinnen konnten ihre Angreiferinnen weiter sehr brauchbar anspielen. Kleinere Abstimmungsprobleme fielen dabei diesmal nicht weiter ins Gewicht.
So wie sie den ersten Satz angefangen und abgeschlossen hatten, ging es im zweiten Satz locker weiter und man gewann folgerichtig 25:17. Leider war das in der Hinrunde gegen diese Mannschaft nicht gelungen und man gab seinerzeit unnötig zwei Punkte ab, die nun dummerweise zum zweiten Abschlusstabellenplatz fehlen.

Trotzdem haben die Dettinger Mädchen zum Saisonabschluss nochmals vier wichtige Punkte mitgenommen. Die Mannschaft steht mehr als verdient auf dem dritten Tabellenplatz – mit nur einen Punkt Abstand hinter dem Zweiten Ellwangen und den meisten selber erspielten Punkten aller Mannschaften dieser Staffel – eine gute Leistung, die sich sehen lassen kann!

Erfreulicherweise verlief diese Saison ohne nennenswerte Blessuren und so stehen bereits die Vorbereitungen zur nächsten Spielzeit an. Einige Spielerinnen scheiden altersbedingt oder wegen Schule & Berufsausbildung ganz oder auch teilweise aus. Jüngere Mädchen stoßen aber neu hinzu und alle zusammen werden ein neues Spielsystem einstudieren. Es bleibt also viel zu tun – packen wir’s an!

Kommentar verfassen