In der Daimlerstadt ist Konzentration gefragt

Der TSV Dettingen trifft auf den Aufsteiger VfL Sindelfingen

Am Samstag startet der TSV in Richtung Stuttgart um gegen den VfL Sindelfingen die Tabellenführung zu verteidigen. Um 18.30 Uhr wird in der Sporthalle Stadtmitte entschieden, ob Dettingen ungeschlagen aus der Vorrunde hervorgehen kann. Nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen den ASV Botnang liegt das Hauptaugenmerk von Trainer Dennis Kunz darauf, seine Mannschaft mental richtig einzustellen: „Alle waren sehr auf die Partie gegen Botnang fixiert. Nach dem Erfolg müssen wir jetzt darauf achten, dass sich keine Zufriedenheit einstellt, sondern weiterhin all unsere Stärken ins Spiel eingebracht werden.“

Der Aufsteiger aus Sindelfingen liegt im Moment auf Platz 8 der Tabelle und zeigt sehr wechselnde Darbietungen. Einerseits ist das Team in der Lage, auch besser stehende Mannschaften an den Rand einer Niederlage zu bringen, wie die knappen 2:3-Ergebnisse gegen die SG Ostalb, Waldsee und Stuttgart belegen, andererseits hat der VfL auch mit Enttäuschungen zu kämpfen. Eine solche gab es vergangene Woche bei der klaren 0:3-Klatsche gegen Ulm. Trainer Kunz erwartet deshalb eine Trotzreaktion des VfL vor heimischem Publikum.

Der frischgebackene Tabellenführer fährt mit großem Selbstvertrauen nach Sindelfingen. Die Mannschaft um Zuspieler Florian Hornung möchte die Vorrunde unbedingt ohne Niederlage abschließen. Wie in jeder Partie wird es dabei vor allem darauf ankommen, wie stabil das eigene Spiel gestaltet werden kann. „Wenn wir bereit sind unser Spiel aktiv umzusetzen, sollte die Qualität der Mannschaft für einen Sieg reichen“, ist sich der Trainer sicher. Er baut darauf, dass sein Team einen weiteren guten Auftritt zeigt, „da inzwischen eine gute Grundlage aufgebaut wurde.“

Im personellen Bereich steht hinter Libero Peter Fröscher ein kleines Fragezeichen, ansonsten sollte das Team bis auf Urlauber David Wörner alle Mann an Bord haben.

Kommentar verfassen