SG Volley Alb1 baut ihren Vorsprung an der Tabellenspitze aus

Die MPG-Halle am vergangenen Samstag. Spitzenspieltag! Die SG musste auf Außenangreifer Felix Mayer und Mittelblocker Kevin Walter verzichten, ersatzweise war für ihn jedoch Christoph Klein aus Herren 3 nach gerutscht. Das überzeugende Auftreten der SG Volley Alb 1 machte aus den eigentlich spannenden Spielpaarungen eine klare Sache. Zweimal 3:0 und 6 Punkte, am Ende ein mehr als zufrieden stellender Spieltag.

Zunächst traf die SG auf Mitfavorit TSV Böbingen, die als Absteiger aus der Bezirksliga wohl ebenfalls die Absicht haben direkt den Wiederaufstieg zu schaffen. Mit Kamper, Peller, Rudolph, Klein, Fastner, Meta und Kreis als Libero startete die SG souverän in Durchgang Nummer 1. Zwar konnte man sich bis zum 11:10 nicht entscheidend absetzen, was eventuell auch an zu vielen verschenkten Aufschlägen lag, doch so langsam kam man in Fahrt. Beim 14:10 zwang man den TSV Böbingen zur Auszeit, welche jedoch den Spielrythmus seitens der SG nicht stören konnte. Es Folgte das 19:15 und schlussendlich der Endpunkt zum 25:17

Im Zweiten Satz dann ein nahtloses Anknüpfen der SG an ihre Leistung zuvor. Da die Annahme um Libero Kreis derart stabil geworden war, dass Zuspieler Kamper fast jedes Mal alle Optionen im Angriff hatte, konnte er nach Belieben den gegnerischen Block ausspielen, so dass den Angreifern eine dankbare Aufgabe gegeben wurde. Ein schwächelnder TSV Böbingen sah sich gezwungen bei 5:10 und 11:17 seine Auszeiten zu beanspruchen. Auf Seiten der SG wurde munter gewechselt und man wähnte sich bereits beim 20:14 in Sicherheit. Doch der TSV Böbingen kam nochmal zurück und gegen eine immer hektischer agierende SG war es leicht zu Punkten. Als Trainer Altenborg beim 23:20 seine letzte Auszeit nahm, machte er noch einmal klar verständlich um was es nun ging. Die Auszeit zeigte Wirkung. Man konzentrierte sich wieder und schaukelte das Ding dann doch noch 26:24 nach Hause.

In dritten Durchgang kam dann Kaiser, von Beginn an, auf der Diagonalposition. Und die SG marschierte wieder schnurstracks Richtung Sieg über 8:4 auf ein klares 21:10, wobei die Aufschläge nun das Spiel machten. Mit 10 Aufschlägen von Kaiser war klar, so knapp wie im voran gegangenen Satz wollte man es nicht mehr machen, um Kräfte für das nächste Spiel zu sparen. Zum Schluss eines recht eindeutigen Satzes stand dann der 25:15 Satzgewinn und die ersten 3 Punkte des heutigen Spieltages.

MADS Ostalb V vs. SG Volley Alb1

Zum Zweiten Spiel des Tages stellte sich die neu gegründete MADS Ostalb der SG. Zwar war der Name neu, doch man kannte sich bereits aus der Saison zuvor. Die körperlich doch überlegenen Spieler der MADS machten jedenfalls Eindruck. Meta und Altenborg brachten das Ziel des heutigen Tages bei einer Ansprache klar zum Ausdruck und dass das Spiel nicht neben- sondern auf dem Feld entschieden wird.

Mit dem Sieg im Rücken lies die SG nichts anbrennen. Man spurtete los. Mit Peller am Aufschlag auf 5:1, dann auf 17:8 und zum Schluss auf 23:12. Starke Blockaktionen und kompromisslose Angriffe liesen der MADS keine Chance zum durchatmen, kam dennoch ein Ball wiederholt zurück, war es der Mittelangriff der den Punkt klar machte. 25:13 endete dieser Durchgang.

Nun nur nicht wieder einbrechen wie im Spiel zuvor. Kaiser kam wieder auf der Diagonalposition für Klein. Zwar hatte sich nun die MADS auf die Spielweise der SG etwas eingestellt, was den Satzverlauf etwas länger offen hielt doch zog die SG ihren Spielstiel gnadenlos durch. Zum Schluss wurde es beim 21:21 nochmal knapp und es roch nach einem Krimi wie im Spiel zuvor. Aber auch dieses mal zeigte eine Auszeit Wirkung und man beendete Satz Nummer 2 mit 25:22

Zu Beginn in Durchgang 3 wurde Peller, der bereits den ganzen Tag über Leistenschmerzen klagte durch Klein ausgewechselt. Dem Spielfluss der SG tat dies jedoch keinen Abbruch. Viel mehr wollte man das Ding jetzt fertig machen. So zog man durch, über 9:6 auf ein akzeptables 14:9. Beim Punkt zum 17:9 verletzte sich ein Spieler der MADS und eine kurze Pause wurde eingelegt. – An dieser Stelle wünscht die SG Volley Alb1 noch gute Besserrung – zum Schluss stand ein 25:19. Und die nächsten 3 Punkte waren sicher.

Am Ende standen 6 Punkte und 6:0 Sätze und somit die Tabellenführung. Trainer Meta und Altenborg waren mit beiden Spielen zufrieden. „Zwar war unser Spiel schon ganz ordentlich, Potential nach oben ist aber immer gegeben. Außerdem müssen wir auch in hektischen Situationen den Kopf bewahren und unser Spiel spielen“.

SG: J.Fastner, C.Kaiser, J.Kamper, R.Klein, A.Kreis, D.Meta, A.Peller, A.Rudolph, U.Altenborg, C.Klein

 

Kommentar verfassen