H3 – Schnoida mit viel Kampf 1:3

So hatten sich das die erfahrenen Schnaitheimer vor Spielbeginn wohl nicht vorgestellt. Man ging mit zweimal 25:17 in die Satzführung, dennoch kämpften die VolleyÄlbler bärenstark. Angetrieben vom ersten Saisonsieg bewegte sich die komplette Mannschaft in der Abwehr viel besser, wodurch selbst härtere Angriffe der TSGler immer wieder abgewehrt werden konnten. Es entwickelte sich nicht zuletzt durch Libero Marvin Frank, der fast immer am richtigen Ort zu sein schien, längere Ballwechsel.

Zu Beginn des dritten Satzes kam zudem mit Wolfgang Walz der nächste Neuling im Herrenbereich auf der Diagonalposition zum Einsatz. Ein glücklicher Schachzug, wie sich zeigte, denn Wolfi brachte mit seinem Block die Gegner gleich mehrfach zum Nachdenken. Beim 24:14 setzte kurzzeitig die Annahme auf Pausenmodus um. Nach sieben Satzbällen gelang dann endlich der ersehnte Satzgewinn im Stadtduell.

Der Schock saß bei den Schnaitheimer tief. Lange konnten die VolleyÄlbler das Geschehen im vierten Satz ausgeglichen gestalten. Beim Stand von 9:9 benötigten die Schaitheimer allerdings nur drei Aufschläger, um das Match letztendlich für sich zu entscheiden.

Alles in allem ein toller Spieltag, der Grund zur Hoffnung für die Zukunft gibt.

Kommentar verfassen