SG Volley Alb1 verspielt sich Chance auf die Meisterschaft in Bopfingen

Am vergangenen Freitag (6.3.) trat die SG im Meisterschaftsspiel gegen Bopfingen an. In einer unglaublich kleinen Halle, in der sich die SG bereits letzte Saison schwer getan hat, sollte also die Saison ihren Höhepunkt finden. Vor einer proppenvollen Badhalle in der sich sowohl mitgereiste Fans der SG wie die Fans der einheimischen die Waage hielten war eine Meisterliche Kulisse geschaffen. Der SG war bekannt dass dies kein leichtes Spiel werden wird und obwohl Steffen Schober und Alex Krais wieder im Kader waren, fehlte doch der Aufschlagstarke Peller, der Aufgrund einer Sprunggelenkverletzung lediglich auf der Zuschauerbank Platz nehmen konnte.

Zu Beginn des ersten Satzes war der klare Heimvorteil der Bopfinger zu sehen. Annahmen aller SG Spieler landeten nach einander an der Decke, und der Angriff brauchte etwas Zeit sich an die nun schneller zugespielten Bälle zu gewöhnen. Die unglaubliche Stimmung tat ihr übriges die SG`ler zu verunsichern. Über 8:11 zog der TV Bopfingen davon und gewann diesen ersten Durchgang mit 25:14.

Doch die SG Volley Alb wollte sich so nicht zufrieden geben, zumal ein minimal Ziel von einem gewonnen Satz ausgegeben war. So verunsichert die Mannen um Spielführer Fastner den ersten Satz begannen, so selbstbewusste starteten sie in den zweiten Durchgang. Vom 1:0 setzte sich die SG bis zum 11:8 deutlich ab, hierbei kam immer wieder die Mitte zum Tragen, Altenborg streute diese immer öfter ein und Meta brachte mit spektakulären Schnellangriffen und sensationellen Blockaktionen immer wieder Sicherheit in ein doch noch leicht nervöses Spiel. Zwar kostete die niedrige Decke immer wieder Punkte doch nichts stand dem 25:21 Satzgewinn mehr im Weg.

Der 3. Satz begann ähnlich wie der 1. Einige Deckenberührungen führten schnell zu einem 0:6 Rückstand. War dann eine Angriffsaktion doch mal von Erfolg gekrönt machte sich die SG den erspielten Punkt selbst durch einen Aufschlagsfehler zu Nichte. Zwar versuchte Trainer Altenborg mit einem Doppelwechsel noch einmal eine starke Angriffsreihe aufs Feld zu bekommen, doch mehr wie ein 19:22 war nicht mehr drin, man machte dem TV Bopfingen das Leben noch mal schwer, doch zum Schluss wurde Satz Nummer 3 mit 20:25 abgegeben

Im Satz Nummer 4 wollte die SG dann noch einmal alles geben und zu Beginn sah dies auch gut aus. Beide Seiten spielten auf ähnlich gutem Niveau und die Stimmung kochte. Vom 2:6 kämpfte man sich an ein 10:14 heran und übernahm sogar zum 17:16 Zwischenstand. Unter den Augen der Mitgereisten Fans kämpfte man nun mit allem was man hatte, man konnte spüren dass es noch nicht vorbei war. Doch genau in dieser heißen Phase waren den Bopfingern zu viel glückliche Aktionen vergönnt, während bei der SG selbst spektakulär gerettete Bälle an der Decke ein jähes Ende fanden. Hierbei ging auch der bisher so gute Spielrythmus verloren und man sah sich bei Auszeit Nummer zwei bereits mit 18:19 im Rückstand. Zum Ende hin waren dann wohl dieselben Fehler wie in Durchgang 1 das Zünglein an der Waage, weshalb es zum Comeback nicht gereicht hat. Verschlagene Aufschläge, ein stärker werdender Bopfinger Block und eine Halle ohne jede Gnade nahmen den SG`lern jedwede Chance den Spielstand zu drehen. Auch der letzte Satz musste mit 19:25 abgegeben werden.

Somit hat die SG Volley Alb1 sehr wahrscheinlich die Chance auf den Meistertitel verspielt. Allerdings ist ein Relegationsplatz nach den Ereignissen des letzten Wochenendes nicht ausgeschlossen und da man sich nicht so einfach abspeisen lässt werden die Mannen der SG den Relegationstermin- sollte man diese erreichen- ernst nehmen und so versuchen den Aufstieg doch noch in trockenen Tücher zu Packen.

Ein herzliches Dankeschön gilt zum Schluss noch allen Fans und Helfern, die die ganze Saison über die SG Volley Alb derart tatkräftig unterstützt und angefeuert haben. DANKE!

SG: Altenborg, Kamper, Schober, Fastner, Kaiser, Rudolph, Meta, Klein, Krais

Kommentar verfassen