B-Jugend schließt auf Tabellenspitze auf

Die Jugendvolleyballer der SG VolleyAlb mussten am Sonntag vor heimischer Kulisse in der U18-Leistungsstaffel um ihre Chance kämpfen, sich für die Württembergischen Meisterschaften zu qualifizieren. Der Fokus lag dabei gleich auf dem ersten Spiel gegen VfL Sindelfingen, eine athletisch spielende Mannschaft. Dagegen setzten wollten die SGler ihre körperlichen sowie taktischen Vorteile im Block und Abwehr, um den Gästen gleich zu Beginn den Zahn zu ziehen. Und dieses Rezept ging im ersten Satz mit 25:19 auch auf. Im zweiten Satz konnten die Heidenheimer beim Stand von 18:19 nicht verhindern, dass die Gäste mit zwei Aufschlägern den Satz gewannen. Allerdings besannen sich die Junioren des TSV Dettingen und Heidenheimer SB auf ihre eigenen Stärken zurück und gaben die anfängliche Führung im dritten Satz bis zum Matchgewinn nicht mehr her.
Im folgenden Match gegen den Tabellenführer TSV Mutlangen verschlief die SG VolleyAlb den ersten Satz komplett (10:25), um dann plötzlich wieder hervorragende Leistungen insbesondere im kämpferischen Bereich zu zeigen. Der Lohn blieb nicht aus: 25:21 gewann die SG den zweiten Satz. Der Entscheidungssatz blieb über 4:4, 6:6 bis zum 9:10 ausgeglichen. Dann erwischten die Mutlanger mit zwei Lops über die Mittelangreifer die Heidenheimer Abwehr auf dem falschen Fuß. Zwei Punktchancen ließen die SGler aus, Mutlangen zog davon und gewann den dritten Satz mit 15:10.
Aus Stuttgart war im Vorfeld keine große Gegenwehr zu erwarten. Nach zwei langen Spielen fiel es der SG VolleyAlb dennoch schwer, ihr hohes Niveau zu halten. Und durch den Wegfall von Hauptangreifer Adam Peller, der zur Regionalligamannschaft fahren musste, wurden Wechsel notwendig. Dennoch schaffte es die Mannschaft von Trainer Uwe Altenborg, die Stuttgarter im ersten Satz nach 12:11 doch deutlich 25:14 zu distanzieren. Fehlaufschläge und einfache Fehler führten allerdings im zweiten Satz zu einem Drei-Punkte-Rückstand und unerwartet zum Satzball für Stuttgart (21:24). In dieser Situation zeigte Felix Mayer mit zwei gefährlichen Aufschlägen und Julian Mönch im Angriff Nervenstärke. 24:24. Simon Österreicher mit zwei weiteren Angriffspunkten besiegelte dann doch den 2:0-Sieg der SG VolleyAlb.
VolleyAlb liegt nach zwei von drei Spieltagen zwar immer noch auf Platz vier, aber nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten aus Kleiningersheim, gegen die man am dritten Spieltag noch eine Rechnung offen hat. Zwei Siege in drei Spielen am letzten Spieltag würden die Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften bedeuten. Ein nach den gezeigten Leistungen realistisches Ziel.

Kommentar verfassen