Jugend männlich

slyder3Die Jugendarbeit beim TSV Dettingen begann schon vor langer Zeit (siehe H1). Und gerade für die erste Herren überwanden Andrea und Rolf Grimm alle Hindernisse, um die verpflichtende Jugendmannschaft auf den Beinen zu halten.

Im Jahr 2007 begannen dann Dennis Kunz und Uwe Altenborg, beide am Max-Planck-Gymnasium Sportlehrer, auf Anfrage von Schülern eine AG, die bis heute Bestand hat. Eine im ersten Jahr gegründete hsb-Mädchenmannschaft konnte aufgrund Personalmangels nicht erneut gemeldet werden. Drei der damaligen Mädels spielen heute noch Volleyball.

Es interessieren sich seitdem aber immer mehr Jungen für die Volleyball-AG. Eine Koorperation aus Heidenheimer SB, dem Max-Planck Gymnasium und dem TSV Dettingen wurde mit dem Ziel gestartet, den Volleyball im Ostalbkreis zu fördern. So wuchs die Anzahl der männlichen Nachwuchsspieler von 4 Jungen auf 50 Jungen in der Saison 13/14 an. Aus der einzigen Pflichtjugend wurde eine komplette Jugendarbeit mit 15 Jugendteams in 13/14. Ohne die tatkräftige Unterstützung einer weiteren Sportlehrkraft vom MPG, Nora Marianek, ist dies nicht mehr zu bewältigen.

„Kein Erfolg ohne Spaß – wir sind erfolgreich!“ lautet das Motto unserer Jugendarbeit und soll auf die veränderten Interessen der heutigen Jugend eingehen. Wir möchten den interessierten Kindern die Möglichkeit bieten, hochklassigen Volleyball zu spielen, aber insbesondere die pädagogisch wertvolle Arbeit – den Spaß am Sport – vermitteln.
Beeindruckenstes Leumundszeugnis kommt von Dennis Kunz, dem Trainer der ersten Herren: „Mein größter Erfolg war nicht die Deutsche Meisterschaft (als Co-Trainer) mit den Ulmer Damen, sondern dass einer meiner Spieler den zweiten Bildungsweg eingeschlagen hat!“

Kommentar verfassen