Oberliga-Volleyball: Dettinger verlieren erneut im Tie-Break

Eine 2:0 Satzführung reichte dem Team um Interimscoach Vanni Torresi nicht um den zweiten Saisonsieg zu verbuchen und man verlor beim TSV Bad Saulgau mit 2:3 (15, 21, -19, -22, -8).

Am Samstagnachmittag startete das Team um Kapitän Stephan Kaiser von der Ostalb zum Auswärtsspiel nach Bad Saulgau um hoffentlich den zweiten Saisonsieg und weitere Punkte mit in die Heimat zu entführen. Leider musste man auf, zwei Wochen zuvor überragend aufspielenden, Adam Peller auf der Außenposition verzichten, konnte aber mit David Wörner einen erfahrenen und langjährigen Bekannten aus der zweiten Mannschaft als zusätzliche Unterstützung gewinnen.

Am Abend zuvor wurde die Mannschaft von Interimscoach Vanni Torresi abschließend auf den kommenden Gegner vorbereitet und man startete motiviert in den Ersten Satz. In seinen Wechseloptionen limitiert startete man mit Kamper im Zuspiel, Dietz und Schwarz in der Mitte, Klein und Gall auf den Außenpositionen und natürlich mit Kaiser auf Diagonal und Fröscher als Libero. Der Start in das Spiel gelang sehr gut, man konnte den Gegner mit taktisch platzierten Aufschlägen stets unter Druck setzen. Dies führte zu gehäuften Fehlern auf der Seite der Gastmannschaft durch welche man sich rasch absetzen konnte. Beim Spielstand von 18:11 für die Gäste versuchte der Gastgeber durch einen Wechsel des Zuspielers noch einmal ins Spiel zu finden, doch die dettinger Jungs konnten ihren Stiefel weiterspielen und konnten den ersten Satz mit 25:15 auf ihr Konto buchen.

Mit viel Rückenwind stellte Torresi sein Team in gleicher Formation für den zweiten Satz auf. Ebenso wie im ersten Satz konnte man durch cleveres Aufschlag- und Angriffsspiel den Gegner von Beginn an Abstand halten. Bei 20:16 für die Gäste sah sich jedoch Torresi gezwungen die erste Auszeit zu nehmen, nachdem man den Satz etwas zu locker fortführte und sich so das saulgauer Team näher heranarbeiten konnte. Die Auszeit zeigte jedoch nur bedingt Wirkung, man ließ den Gegner mehr und mehr ins Spiel finden und konnte den Satz letztendlich mit „nur noch“ einer 4-Punkte-Führung zum 2:0 für sich entscheiden.

Im Nachhinein betrachtet war diese Phase zu Ende des zweiten Satzes wohl spielentscheidend. In gleicher Formation Startete das Team der VolleyAlb in den dritten Satz und mussten sofort feststellen das sich das Blatt gedreht hatte. Selbst konnte man in Aufschlag und Angriff nicht mehr die zuvor gezeigte Konstanz abrufen und zugleich fand der Gegner immer mehr ins Spiel, stabilisierte die eigene Annahme und wurde mutiger im Angriffsspiel. Schnell sah sich Torresi gezwungen die erste Auszeit bei 2:7 für die Gegner zu nehmen und seine geringen Wechseloptionen zu nutzen. So brachte er einen Punkt später Vogel für Kamper im Zuspiel um frische Akzente zu setzen und den Gegner so etwas aus dem Konzept zu bringen. Leider trug dieser taktische Zug keine Früchte und man rannte stets einem 5-6 Punkte Rückstand hinterher welchen man bis zum Satzende von 19:25 mit sich trug.

Etwas verwirrt was im letzten Satz eigentlich geschah, da man dieses Spiel nach der 2:0 Führung als sicher gewonnen glaubte, ging das Team mit Zuspieler Vogel in den vierten Satz. Von Beginn an konnte sich keines der beiden Teams wirklich absetzen, jedoch war das Team aus Dettingen stets unter Zugzwang. Zur Mitte des Satzes konnte sich das Team um Spielertrainer Kasprzak einen 3-Punkte Vorsprung erarbeiten. In dieser Phase des Spiels gelang es dem zuvor in schockstarre agierendem Team aus Dettingen endlich wieder etwas an vorherige Leistungen anzuknüpfen und den Rückstand auf einen Punkt zum 16:17 verkürzen. Jedoch setzte sich hier das von Eigenfehlern geprägte Bild aus Satz drei fort und man musste sich zum zweiten Mal am Ende des Satzes mit 22:25 geschlagen geben.

Der Tiebreak zeigte ein ähnliches Bild wie der Satz zuvor, Bad Saulgau war stets voraus und das Team aus Dettingen konnte nur schwer den Anschluss halten. Nach dem Seitenwechsel beim Stand von 6:8 war der Widerstand des Ostalb-Teams gebrochen und man musste sich leider deutlich mit 8:15 geschlagen geben.

Trotz dessen, dass man einen Punkt aus Bad Saulgau mit nach Hause nehmen konnte, ist das Team und der Trainer sehr enttäuscht, da man nach dem so deutlich gewonnenen ersten Satz nicht konsequent genug weitergearbeitet und so den sicher geglaubten Sieg und drei wichtige Punkte verschenkt hat.

Es spielten: Dietz, Fröscher, Gall, Kaiser, Kamper, Klein, Schwarz, Vogel und Wörner.

Kommentar verfassen