A-Jugend Tabellenführer

Ein großer Heimspieltag der SG VolleyAlb stand am Sonntag in Heidenheim an. Dabei unterstrich die Zweitvertretung, eigentlich eine B-Jugendmannschaft, ihre Ambitionen auf die Qualifikation für die Bezirksendrunde.

Gegen den TV Bopfingen begannen die Heidenheimer konzentriert und selbstbewusst. Der immer besser werdende Außenangreifer Österreicher sorgte zusammen mit Libero Zrna kontinuierlich dafür, dass die ersten Bälle von Zuspieler Frank gut umgesetzt werden konnten. Im Angriff beendete Mittelangreifer Suchanka mit viel Spielintelligenz den Ballwechsel zugunsten der VolleyÄlbler, die ihren Vorsprung stetig ausbauen konnten. Neubert beendete mit einem harten Longlineschlag über die Außenposition den ersten Satz zum  25:18. Im zweiten Satz setzten Diagonalspieler Hehn und Mittelblocker Braun Akzente im Aufschlag, während die ansonsten kämpferischen Bopfinger ihrerseits zunehmend Fehlaufschläge produzierten. Ein deutliches Satzergebnis (25:13) zeigt die Überlegenheit in diesem Spiel.

Zum Abschluss der Vorrunde in der Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft stand mit dem TSV Ellwangen ein sehr stimmungsreicher Gegner auf der anderen Netzseite, gegen die die Heidenheimer diesmal mit Hitzler für Österreicher und mit Hanschke auf der Zuspielposition begannen. Und diese beiden sorgten schnell für ein Statement: zweiter Ballwechsel, erster harter Angriff von Hitzler nach perfektem Zuspiel von Hanschke – die Heidenheimer zeigten gleich, wer am Ende als Sieger vom Feld gehen wird. Die Ellwanger fanden dagegen im ersten Satz nie wirklich in ihr Spiel (25:18). Erst nach dem Seitenwechsel entfalteten die A7-Nachbarn ihr Potenzial. VolleyAlb hielt trotz eines zeitweisen 3-Punkte-Rückstands (12:15) energisch dagegen und änderten sein taktisches Vorgehen im Aufschlag. Mit großem Erfolg. Bis zum Satzgewinn legten die Heidenheimer eine 10:3-Serie hin. Dieser 2:0-Erfolg ist für die Qualifikation ein sehr großer Schritt in Richtung Qualifikation gewesen. Ohne Niederlage steht die SG VolleyAlb am Ende der Vorrunde nun an der Tabellenspitze und hat es in der eigenen Hand, die Endrunde um die Bezirksmeisterschaft zu erreichen.

Die zweite Mannschaft – VolleyAlb ist im Bezirk der einzige Verein, der mit zwei Mannschaften in der A-Jugend antritt – begann dagegen gegen Ellwangen mit einer 0:2-Niderlage (13:25, 16:25). „Das Ergebnis ist nicht unerwartet“, konstatiert Coach Johannes Kamper angesichts mehrerer Volleyballneulingen im Team. „Die Art und Weise es Auftritts stimmt mich dennoch zufrieden.“ Schnell und Grossmann nutzen die Spielerfahrungen zu sichtbaren Fortschritten in einem Team mit den beiden „Leitwölfen“ Petersen (Außen) und Zanzinger (Zuspiel). Die beiden Steck-Brüder, von TSG Giengen in die Kreishauptstadt gewechselt, sorgten neben ihren sportlichen Spitzen trotz der sich anbahnenden Niederlage für die gute Stimmung im Team.

Belohnt wurde das Team, nun mit Acri über die Außenposition und Kupfer im Mittelblock, mit ihrem ersten Saisonsieg gegen den TV Bopfingen. Petersen und Acri hatten gegen den ordentlich positionierten Doppelblock selten Schwierigkeiten, sich im Angriff durchzusetzen. Ein ums andere Mal landete der hart geschlagene Angriff im gegnerischen Feld. Die beiden Mittelangreifer setzten sich immer wieder mit Schnellangriffen und kurz gelegten Bällen durch. 25:20 und 25:18 lautete am Ende das Ergebnis dieses Spiels.

Kommentar verfassen